von Spiegel Online und dem Verfassungsschutz: Die Russen spionieren uns aus!1!!Glaubt uns doch endlich, Bürger, der Russe ist viel gefährlicher als NSA und GCHQ!!1!

Und wie perfide die vorgehen! Unglaublich! Die laden Leute in ihre Botschaft ein und sprechen sie dann an! Das ist ja un-glaub-lich! Und viel gefährlicher als wenn die britische Delegation bei der EU-Kommission plötzlich mit 10 zusätzlichen Mitarbeitern auftaucht, die einen texanischen Akzent haben. Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen!

Die Amerikaner sind unsere Freunde! Die haben uns sogar freundschaftlich beim Gesetze-Schreiben geholfen!

https://blog.fefe.de/?ts=adad643d

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Da steht drin (Seite 53 im PDF, 41 nach Seitennummern im Dokument, mitte rechts):

High and rising levels of nonperforming loans continue to burden banks in stressed euro area economies. This stock of nonperforming assets has doubled sinds the start of 2009 and now stands at more than €800 billion for the euro area as a whole (Figure 1.28, panel 1). While European banks have also been facing a deterioration in the quality of their household exposures, the bulk of the overall stock of defaulted exposures stems from the corporate loan book (Figure 1.28, panel 2).

Mit anderen Worten: Ein Schuldenproblem lösen, indem man neue Kredite ausgibt, vergrößert die Schulden bloß. NA SOWAS. Wer hätte das gedacht? Meine Güte, hätten wir mal vorher jemanden gefragt, der sich mit sowas auskennt!

This weak tail of corporate exposures — defined in the October 2013 GFSR as firms whose earnings (before interest and taxes) are less than interest expenses — is significant and has been persistent, representing about 20-30 percent of corporate debt in Italy and about 30-40 percent of corporate debt in Spain an Portugal, on average, in 2012 (Figure 1.28, panel 3).

Die reden hier von Firmen, die so viel Schulden haben, dass sie mit ihren Vorsteuer-Einnahmen nicht mal die Zinsen zahlen können, geschweige denn tilgen können! Und das macht in Italien 20-30% aus, in Spanien und Portugal 30-40%.Griechenland trauen sie sich schon gar nicht zu nennen.

In meiner Jugend hätten wir solche Firmen insolvent genannt. Aber was weiß ich schon von sowas.

https://blog.fefe.de/?ts=adaa3490

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone