Das können wir selber: Alternative Soziale Netzwerke und Cloudsysteme

Das Bündnis Privatsphäre Leipzig e. V. setzt seine CryptoParty-Reihe auch in diesem Jahr fort. In praxisorientierter, anwenderfreundlicher und verständlicher Weise werden wir über Möglichkeiten und Grenzen von Verschlüsselungs- und Anonymisierungprogrammen und -techniken informieren und deren Einsatz zeigen.

Die CryptoParties – die Teilnahme ist kostenfrei – werden jeweils an den folgenden Mittwochabenden, ab 19 Uhr im Sublab, Karl-Heine-Str. 93, 04229 Leipzig, stattfinden.

Für den praktischen Teil bei allen Veranstaltungen ist es sinnvoll, die entsprechenden eigenen Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen. Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht notwendig... weitere Informationen


Alle 60 Sekunden stirbt auf der Welt ein Mensch durch Waffengewalt. Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt und der größte Europas. Doch dabei wird wegen des großen wirtschaftlichen Erfolges nicht nur in NATO-Mitgliedstaaten exportiert, sondern auch in Länder, die massive Menschenrechtsverletzungen begehen. Der Hamburger Hafen dient jährlich mit Umschlagszahlen von über 1000 Containern an Rüstungsgütern als Tor zum Tod. Im Namen des Geldes, der Macht und der Wirtschaft.

Deshalb fordern wir strengere Kontrollen von Waffenexporten, ein Verbot von Lieferungen in Krisengebiete und in Länder, die Menschenrechtsverletzungen begehen.

Waffenexporte verhindern!


Du willst nicht nur mit demonstrieren sondern uns mit deinem Einsatz unterstützen?
Dann melde dich bei uns unter: hamburg-torzumtod@gmx.de

Auf Anfrage erhaltet ihr gerne Aufkleber, Plakate und Flyer zur Demo!.. weitere Informationen


Freiheit_stirbt_mit_SicherheitWir rufen für den 30. Mai 2015 auf zu einer Demonstration und Kundgebung in Frankfurt/Main, um gegen die vielfältigen Formen von Überwachung und millionenfacher Datensammlungen unser Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung zu verteidigen.

Ablauf

– 13.00 Uhr Auftaktkundgebung am Wiesenhüttenplatz (Nähe Hauptbahnhof)
– Demonstration durch die Frankfurter Innenstadt
– 15.30 Uhr Abschlusskundgebung am Opernplatz

Wir sagen NEIN!

  • zur Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsdaten
  • zur Bespitzelung durch in- und ausländische Geheimdienste
  • zur Erfassung sensibelster Gesundheitsdaten von Millionen Versicherten (Stichwort elektronische Gesundheitskarte)
  • zu lebenslang geltenden Personen-Kennziffern (Steuer-ID, Krankenversicherungs- und Sozialversicherungsnummer)
  • zur überbordenden Videoüberwachung des öffentlichen Raum, von Betrieben,  Kaufhäusern und Gaststätten

Wir sagen JA!.. weitere Informationen


anti-kohle-kette-2015In diesem Frühjahr entscheidet sich, ob der Kohleausstieg gelingt: Die Regierung arbeitet an einem Ausstiegsgesetz. Und die NRW-Landesregierung verhandelt über die Verkleinerung von Tagebauen. Doch die Kohlelobby läuft Sturm.

Damit der Einstieg in den Kohleausstieg gelingt, braucht es jetzt uns. Am 25. April 2015 entsteht im Tagebau Garzweiler II im Rheinland eine Menschenkette gegen Kohle. Nur wenn wir richtig viele werden, können wir den Baggern und Klimakillern Einhalt gebieten.

Mit unserer Menschenkette stärken wir die breite Bürgerbewegung gegen Kohle und unterstützen den lokalen Widerstand. Kommen Sie am 25. April 2015 zur Menschenkette und zur anschließenden Kundgebung mit Konzert und zeigen den Baggern und Klimakillern die rote Linie auf.

Gemeinsam bieten wir der Kohlelobby die Stirn!

Menschenkette gegen Kohle im Braunkohle-Tagebau Garzweiler II (Karte)
.. weitere Informationen


dieDatenschützer Rhein/Main laden ein zu einem Ausflug in die Frankfurter Videoüberwachungslandschaft. Wie dicht das Netz der Überwachung ist, wird sinnlich erfahrbar bei einem Spaziergang durch Frankfurts überwachte Mitte.

Der ebenso informative, wie kurzweilige Spaziergang mit Walter Schmidt von dieDatenschützer Rhein/Main wird Ihnen die Augen öffnen und lädt zur Diskussion über die Ausmaße der Überwachung ein... weitere Informationen


Beobachte mich nicht: Sicheres Surfen und Anonymisierung im Internet

Das Bündnis Privatsphäre Leipzig e. V. setzt seine CryptoParty-Reihe auch in diesem Jahr fort. In praxisorientierter, anwenderfreundlicher und verständlicher Weise werden wir über Möglichkeiten und Grenzen von Verschlüsselungs- und Anonymisierungprogrammen und -techniken informieren und deren Einsatz zeigen.

Die CryptoParties – die Teilnahme ist kostenfrei – werden jeweils an den folgenden Mittwochabenden, ab 19 Uhr im Sublab, Karl-Heine-Str. 93, 04229 Leipzig, stattfinden.

Für den praktischen Teil bei allen Veranstaltungen ist es sinnvoll, die entsprechenden eigenen Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen. Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht notwendig... weitere Informationen


blockupy-plakat_smallAm 18. März 2015 will die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihr neues Hauptquartier eröffnen. Für den 185 Meter hohen Zwillingsturm, der mit seinem Sicherheitszaun und Burggraben einer Festung gleicht, wurde die schwindelerregende Summe von 1,3 Milliarden Euro ausgegeben. Diese einschüchternde Architektur der Macht zeigt deutlich die Distanz zwischen den politischen und ökonomischen Eliten und den Menschen.

Die Mitarbeiter_innen und Abteilungen haben schon mit dem Umzug in das neue Gebäude begonnen. Aber die große Eröffnungsfeier – in Anwesenheit von mehreren europäischen Staatschefs und Finanzoligarchen – ist jetzt offiziell für den 18. März angekündigt worden.

Es gibt nichts zu feiern an Sparpolitik und Verarmung! Tausende von wütenden Menschen und entschlossenen Aktivist_innen aus ganz Europa werden daher die Straßen rund um den Eurotower blockieren und dieses Event der Macht und des Kapitals unterbrechen – passenderweise am 144.

.. weitere Informationen

manif-huy-tihange-2015-web-e1422643754297Wir fordern den Atomausstieg in Belgien durch einen kurzfristigen Plan (3 bis 5 Jahre). Die gefährlichsten Reaktoren sollen sofort geschlossen werden, danach die weniger gefährlichen Reaktoren (Doel 4, Tihange 3). Dabei soll des gesamten Personals der Atomkomplexe und deren erkämpfte  Arbeitsbedingungen erhalten bleiben.  Konkret bedeutet dies die sofortige und permanente Schließung von Doel 1, Doel 2 und Tihange 1 und die Rücknahme der Betriebserlaubnis für die beiden Schrottreaktoren Doel 3 und Tihange 2.

Wir stellen fest, dass selbst die schon beschlossenen Schließungsgesetze der Regierung, den Atomausstieg nicht tatsächlich sicherstellen.
Wir stellen fest, dass die Verantwortlichen rationalen Argumenten gegen AKWs nicht zugänglich sind.

Der Atomausstieg ist Handarbeit: Dies bedeutet den kontinuierlichen Aufbau einer Massenbewegung, die den Atomaustieg erzwingt- und wenn es irgend geht: VOR dem SuperGAU... weitere Informationen


ddorf_plakat_1000Die von einem deutsch-japanischen Bündnis organisierte Demonstration richtet sich gegen den Weiterbetrieb aller AKW in Deutschland und die Wiederinbetriebnahme der Reaktoren in Japan. Außerdem gegen die geplanten Atommüll-Exporte aus Jülich in die USA, den geplanten Verkauf der Urananreicherungsanlage in Gronau, gegen Castortransporte aus Garching ins Zwischenlager Ahaus – und nicht zuletzt: gegen die Ausgliederung der Atomsparte des in Düsseldorf ansässigen Eon-Konzerns als quasi „Bad Bank“... weitere Informationen



WEITER