Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

dieDatenschützer Rhein/Main laden ein zu einem Ausflug in die Frankfurter Videoüberwachungslandschaft. Wie dicht das Netz der Überwachung ist, wird sinnlich erfahrbar bei einem Spaziergang durch Frankfurts überwachte Mitte.

Der ebenso informative, wie kurzweilige Spaziergang mit Walter Schmidt von dieDatenschützer Rhein/Main wird Ihnen die Augen öffnen und lädt zur Diskussion über die Ausmaße der Überwachung ein... weitere Informationen


blockupyAm 18. März 2015 will die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihr neues Hauptquartier feierlich eröffnen. Es gibt nichts zu feiern an Sparpolitik und Verarmung! Tausende von wütenden Menschen und entschlossenen Aktivist_innen aus ganz Europa werden daher die Straßen rund um den Eurotower blockieren und dieses Event der Macht und des Kapitals unterbrechen. Wir werden ihre Party übernehmen und sie in einen Ausdruck des transnationalen Widerstands verwandeln!

Hier der komplette Aufruf: Let’s take over the party!

.. weitere Informationen

Mitten im Cyberwar – was sind unsere Optionen?

Seit vielen Monaten werden die von Edward Snowden zugänglich gemachten Dokumente breit debattiert. Der Öffentlichkeit wurde bewusst, in welchem Ausmaß die Spionage an Nutzerinnen und Nutzern und die Sabotage von IT-Systemen im Internet unseren Alltag durchdringt. Cy- berwar ist Alltag. Was heißt das für die „digitale Gesellschaft“?

Für das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (FIfF) sowie die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit der TU Darmstadt (IANUS) wird Ingo Ruhmann durch die Veranstaltung führen... weitere Informationen


Die Bevölkerung ist einem gesteigerten Interesse der Geheimdienste ausgesetzt. Sowohl für die NSA als auch für den BND ist der normale Alltag von höchster Brisanz. Wozu dieser enorme Aufwand die ganze Gesellschaft digital zu durchleuchten? Sind die Bürger dem schutzlos ausgeliefert? Gibt es Möglichkeiten, sich dagegen zur Wehr zu setzen?

Solchen Fragen geht der Vortrag von Rolf Gössner,  Bremer  Rechtsanwalt und Mitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte, nach... weitere Informationen


Sind wir den Geheimdiensten ausgeliefert?

Hollywood überrascht seine Zuschauer immer gerne mit neusten Überwachungstechniken und technischen Gadgets. Doch vieles was sich nach einer verrückten Idee aus einem Film anhört, ist bereits Realität.

Erik Tews vom Chaos Computer Club Darmstadt läd zu einer Reise durch Hollywood ein und zeigt, welche Überwachungstechnik die Geheimdienste heute schon besitzen und einsetzten... weitere Informationen


Verschiedene Menschen und Projekte an einen Tisch bringen – das leistet Digitalcourage und viele Partnerorganisationen auch in diesem Jahr mit dem AktiVCongrEZ. Dort können sich Menschen aus unterschiedlichen Projekten und Organisationen aus der Netzbewegung und Menschen, die sich ganz neu engagieren wollen treffen und miteinander reden und planen. Dieses Jahr treffen wir uns besonders früh im Jahr wieder in Hattingen im Seminarzentrum des DGB-Bildungswerk. Hier können neue Ideen entstehen, alte Ideen aufgefrischt und – wie schon bei den Kongressen zuvor – gezielte Aktionen geplant werden. Zum Beispiel wurde beim AKtiVCongrEZ in Hamburg 2011 die Verfassungsbeschwerde gegen ELENA gemeinsam beschlossen.

Und es gibt wahrlich viel zu tun: TTIP, RFID, elektronische Gesundheitskarte, Vorratsdatenspeicherung, BEA (das aktuelle Nachfolgeprojekt des elektronischen Entgeltnachweises ELENA), INDECT, Datenschutz in Europa, der Aktionstag ‘Freedom not Fear’ in Brüssel, bevorstehende Wahlen in Bremen und Hamburg, Reaktivierung Freiheitsredner.innen, [C|K]ryptoparties … und und und…

Beim AKtiVCongrEZ treffen sich Leute, die was tun wollen: Bürgerrechtler und Netzaktivistinnen, Häcksen, Häcker, Digitalcourage (ex-FoeBuD), AK Vorrat und AK Zensur, Stop-die-e-Card und AK elektronische Verwaltung, parlamentarische und außerparlamentarische Politikerinnen und Oppositionelle, StoppWachingUs, Wastun und Anonymous… Auch Neulinge, die bisher noch noch nicht so erfahren sind, sind willkommen – für diese planen wir zusätzlich einen “Einsteigerworkshop”, bei dem es einen Einblick in die bisherige Arbeit der ‘digitalen Bürgerrechtsbewegung’ geben wird... weitere Informationen


Der Chaos Communication Congress ist die jährliche Fachkonferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC). An vier Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen tausende Hacker, Technikfreaks, Bastler, Künstler und Utopisten in Hamburg zusammen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Computersicherheit, die Make- und Break-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Jenseits des Konferenzprogramms bietet der 31C3 Raum für Community-Villages (bei uns Assemblies genannt), Entwickler- und Projektgruppentreffen, Installationen, Lightning Talks sowie zahlreiche Workshops.

Tickets können unter tickets.events.ccc.de bestellt werden.. weitere Informationen


Platz-da-münchenSeit Monaten nimmt die Zahl der Flüchtenden aus Nordafrika und dem Nahen Osten zu.  Deutschland, Bayern und die Stadt München stehen vor neuen Aufgaben. Bislang war  die große Mehrheit der Menschen bereit, die Hilfsbedürftigen hier willkommen zu heißen und ihnen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Diese positive Grundeinstellung gegenüber den Geflüchteten ist momentan in Gefahr. Ein seltsamer verschwörungstheoretischer Mob, vermischt mit echten Nazis bekommt plötzlich eine unverdiente Öffentlichkeit für ihre patriotisch-panischen Formeln und  behauptet auch noch, „das Volk” zu vertreten.

Statt Weltoffenheit wird Abschottung und Diffamierung propagiert. Diese Stimmungsmache darf keinen Raum gewinnen! Deshalb rufen wir, das Bündnis Bellevue di Monaco mit einem sehr breiten Bündnis zu einer großen gemeinsamen Kundgebung am 22.12.14, 18.00 Uhr  auf dem Max-Joseph-Platz vor die Staatsoper München auf... weitere Informationen


Am 12. Dezember werden wir in einer bildhaften Performance die Instrumentalisierung von Ängsten durch die Innenminister entlarven. Im Rahmen der Innenministerkonferenz werden wir von 9:15 Uhr bis 10:30 Uhr nahe des Hyatt Hotels in Deutz die ewig alte Leier der Terrorangst erklingen lassen – gespielt von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, NRW-Innenminister Ralf Jäger und Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Seid auch Ihr dabei und unterstützt uns, unserer Aktion noch mehr Druck zu verleihen – mit Plakaten, als Straßenmusikanten oder “entrechtete” Bürgerinnen und Bürger.

Neue Überwachungsgesetze werden meist mit einer abstrakten Terrorgefahr gerechtfertigt; zurzeit ist es das Beharren auf die Vorratsdatenspeicherung von Flugdaten auf EU-Ebene oder der Wunsch der Sicherheitsbehörden, auf Mautdaten zuzugreifen... weitere Informationen



WEITER