wir_haben_es_satt-kongress

02.10.2014 bis 05.10.2014 – Berlin

Komm zum ersten “Wir haben es satt” – Kongress

Seit vier Jahren gehen wir im Januar, rechtzeitig zur Grünen Woche, auf die Straße um unserer Forderung nach einer bäuerlich/ökologischeren Landwirtschaft Nachdruck zu verleihen. Unsere ganz besondere Stärke: die Breite unseres Bündnisses. Unter dem Motto „Wir haben es satt!“ vereint das Bündnis Umwelt- und Tierschützer ebenso wie Veganer und tierhaltende Bauern. Doch wie gut kennen sich die Menschen unserer noch jungen Bewegung für gutes Essen und gute Landwirtschaft gegenseitig? Was entsteht, wenn wir gemeinsam inhaltliche Positionen erarbeiten, uns weiterbilden und zusammen feiern und diskutieren?

Um diese und viele weitere Fragen zu beantworten wird vom 2. bis zum 5. Oktober 2014 der erste „Wir haben es satt!“-Kongress stattfinden. Eingebettet wird dieser in das ebenfalls erstmalig stattfindende „Stadt. Land. Food.“-Festival der „Markthalle Neun“. Während auf dem Kongress vor allem die Erarbeitung und Präzisierung agrarpolitischer Positionen auf der Agenda steht, wird auf dem Festival ein bunter Markt für faires, regionales und aus handwerklicher Herstellung stammendes Essen, sowie ein vielfältiges Kulturprogramm dargeboten.

Ein genaues Programm, Informationen zu den Örtlichkeiten, sowie alle weiteren Informationen findet Ihr in wenigen Wochen auf dieser Homepage. Solltet Ihr schon jetzt Fragen haben, könnt Ihr euch jederzeit an uns wenden. Unsere Kontaktdaten findet ihr hier.

Weitere Infos:

http://www.wir-haben-es-satt.de/start/kongress/

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

#zf42 – Der Zündfunk Netzkongress

Demonstrare.de  20.05.2014   Keine Kommentare

Zuendfunk_Netzkongress

10.10.2014 und 11.10.2014 – München, Brienner Straße 50 (Volkstheater)

#zf42 – Don’t panic!

Welche Maschinen steuern uns – der freundliche Roboter von nebenan? Ist Google besser als unsere Regierung – oder nur mächtiger? Wie erkenne ich einen Hoax? Und wird man die je los? Warum ist unser digitaler Widerstand so schlapp?
Die richtigen Fragen auf dem Zündfunk Netzkongress kommen u. a. von folgenden Speakern:

Frank Rieger vom Chaos Computer Club, Otpor!-Gründer Srda Popovic, Philipp Ruch vom Zentrum für politische Schönheit, Zoë Beck, Philipp Köster von 11 Freunde, Dirk von Gehlen, Anne Schüßler, Deef Pirmasens und Christian SchifferFelix SchwenzelOle Reißmann und Hakan Tanriverdi.
Danach Party mit Pollyester und Beißpony und Zündfunk-Deejays!

> zum Ticketshop

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

PrismCamp – Stuttgart

Demonstrare.de  09.09.2014   Keine Kommentare

PrismCamp_Stuttgart

10.10.2014 bis 12.10.2014 – Stuttgart, Breitscheidstraße 4 (Literaturhaus)

Egal ob Laie oder Profi — gemeinsam diskutieren wir von Freitag bis Sonntag über Politik, Technik und Gesellschaft in Zeiten der Totalüberwachung: Treffen Sie Gleichgesinnte. Entwickeln Sie neue Visionen und Protestformen, planen Sie politisches Engagement und gesellschaftlichen Wandel. Lernen Sie technische Lösungen kennen, die Sie sofort umsetzen können!

Damit wir auch morgen noch… ein freiheitliches demokratisches Gemeinwesen haben!

Wir erheben einen Kostenbeitrag in Höhe von 20 Euro pro Person für Samstag und Sonntag. Darin enthalten sind Eintritt, Kinderbetreuung (bitte Kinder vorher anmelden!) und Verpflegung (auch vegetarisch) von Samstag morgen bis Sonntag nachmittag. Der Eintritt zur Diskussion am Freitagabend ist frei.

Weiter zur Anmeldung

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

Konsum rEvolution_muenchen

11.10.2014 – 12:00 Uhr – München, Rindermarkt

Getragen vom großen Erfolg des letzten Marsches am 24. Mai 2014 mit mehr als 2.000 Teilnehmern, geht nun action-freedom.de in die herbstliche 4. Runde, diesmal im kleineren Format, aber wie immer mit Rednern, Musik und vielen Infoständen.

Neben dem Protestmarsch, der dazu gehört, will der bunte Haufen freier Aktivisten diesmal aufzeigen, wie die ersten Schritte aus dem Konsumwahn aussehen könnten und welche regionalen Alternativen schon vorhanden sind.

Statt auszubeuten, wegzuwerfen, neu zu kaufen und Wachstum anzukurbeln, gibt es die Möglichkeit zu reparieren, zu tauschen, zu teilen, zu reduzieren oder die Wertigkeit der Nahrung und der Dinge zu erlernen oder neu zu schätzen, indem man z. B. seine Nahrung anbaut, seine Sachen selber instandsetzt.

Die « neue Globalisierung » schont alle: die Natur, die Tiere, die Menschen, die Ressourcen und schließlich die ganze Welt und alle profitieren davon!

Es ist an der Zeit, die Konsum rEvolution zu praktizieren!

LIEBER LOKAL HANDELN ALS GLOBAL MISSHANDELN!

Aufkleber können im Shop von Action Freedom (http://action-freedom.de/shop/)
bestellt werden.

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

Konsum_rEvolution_Frankfurt

11.10.2014 – 14:00 Uhr – Frankfurt a.M. – Mainkai (auf der Höhe vom Eiserner Steg)

Am 11. Oktober 2014 ist der vierte Aktionstag von „March Against Monsanto“ in Frankfurt am Main. Unter dem Motto “Konsum rEvolution setzen wir den großen Erfolg der letzten Demo fort.

Neben unserem traditionellen Protestmarsch der um 14.00 Uhr beginnt, wollen wir Euch ab 16.00 Uhr am Mainkai über Wege aus dem Konsumwahn aufklären.

Es gibt Infostände, Redebeiträge und Livemusik.

Unser Konsumverhalten hat direkte Auswirkungen auf die Gesundheit, die Umwelt und die soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft.

Weiterhin sind unsere Lebensmittelstandards durch das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA in Gefahr. Denn mit dem Freihandel drohen unter anderem Hormonfleisch, Klonsteaks, Genfood und Chlorhühnchen.

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

15.10.2014 – 19:00 Uhr – Leipzig, Karl-Heine-Straße 93 (sublab)

Passwörter, Passwort-Manager und Datei-/Festplattenverschlüsselung.

Die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden haben gezeigt, dass unsere tägliche Kommunikation im und über das Internet nahezu vollständig abgefangen, mitgeschnitten aufgezeichnet und ausgewertet werden kann und wird. Die Möglichkeit staatlicher Überwachung hat mit der weitgehenden Digitalisierung von Kommunikation eine neue Dimension erlangt.

Darüber hinaus müssen wir alle davon ausgehen, dass E-Mails, Chats, Textnachrichten, Suchanfragen, Webseitenaufrufe oder auch Posts und Tweets in sozialen Netzwerken von kommerziellen Anbietern automatisiert durchsucht, zu Profilen verdichtet und verwertet werden – ohne, dass wir genau wissen können wie und durch wen das im Einzelnen geschieht und wer auf welchen Detailgrad an Informationen zugreifen kann.

Um den Kontrollverlust über die eignen Daten etwas entgegenzusetzen, plant das Bündnis Privatsphäre Leipzig eine Reihe regelmäßig stattfindender CryptoParties.

In praxisorientierter, anwenderfreundlicher und verständlicher Weise werden wir über Möglichkeiten und Grenzen von Verschlüsselungs- und Anonymisierungsprogrammen und -techniken informieren und deren Einsatz zeigen.

Das praktische Wissen um Einrichtung und Anwendung der entsprechender Programme und die Kenntnis der dahinter liegenden technischen Zusammenhänge dient der Wahrnehmung des verfassungsmäßigen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung. Wir wollen Jede und Jeden dazu anregen und dabei unterstützen, dieses Recht auch durchsetzen zu können.

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

01.11.2014 – 12:00 Uhr – Frankfurt a.M., Kaiserstraße (Hauptbahnhof)

Überwachung – dieses diffuse Wissen. Dass Geheimdienste mittlerweile alles über einen Wissen, weil sie weitgehend die gesamte Kommunikation überwachen – dieses diffuse Wissen – erzeugt nach und nach eine diffuse Angst, lässt die Gesellschaft letztlich resignieren und macht unglücklich. Darum laden wir euch zu einer

“Glücklich-ohne-Überwachung”-Demo

ein, um gegen diese Überwachung zu demonstrieren.

Es ist an der Zeit, den Kreislauf der Angst zu durchbrechen. Deswegen soll die Demo möglichst bunt und fröhlich gestaltet werden; Musik und Tanz sind ausdrücklich erwünscht. Ein breites, fröhliches und lebenslustiges Bündnis braucht es, um diesem fortschreitenden Überwachungswahnsinn entgegenzutreten.

Damit dies gelingt, wäre es großartig, wenn ihr euch mit bunten und lebenfrohen Ideen in diese Demo einbringen würdet. Eure Ideen, euer Engagement gegen den ständig fortschreitenden Abbau grundgesetzlich garantierter Freiheitsrechte ist jetzt gefordert. Wenn wir jetzt nicht gemeinsam aufstehen und laut sind, wird in wenigen Jahren ein Überwachungsstaat entstanden sein, der selbst die Ideen von Orwell langweilig und freundlich erscheinen lässt.

Darum: fröhlich sein und mitmachen!

Wann: 1. November 2014
Auftaktkundgebung 12.00 Uhr
Beginn Demozug 13.00 Uhr

Wo: Frankfurt am Main, Hauptbahnhof/Kaiserstraße

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

12.11.2014 – 19:00 Uhr – Leipzig, Karl-Heine-Straße 93 (sublab)

Sicheres Surfen und Anoymisierungsprogramme.

Die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden haben gezeigt, dass unsere tägliche Kommunikation im und über das Internet nahezu vollständig abgefangen, mitgeschnitten aufgezeichnet und ausgewertet werden kann und wird. Die Möglichkeit staatlicher Überwachung hat mit der weitgehenden Digitalisierung von Kommunikation eine neue Dimension erlangt.

Darüber hinaus müssen wir alle davon ausgehen, dass E-Mails, Chats, Textnachrichten, Suchanfragen, Webseitenaufrufe oder auch Posts und Tweets in sozialen Netzwerken von kommerziellen Anbietern automatisiert durchsucht, zu Profilen verdichtet und verwertet werden – ohne, dass wir genau wissen können wie und durch wen das im Einzelnen geschieht und wer auf welchen Detailgrad an Informationen zugreifen kann.

Um den Kontrollverlust über die eignen Daten etwas entgegenzusetzen, plant das Bündnis Privatsphäre Leipzig eine Reihe regelmäßig stattfindender CryptoParties.

In praxisorientierter, anwenderfreundlicher und verständlicher Weise werden wir über Möglichkeiten und Grenzen von Verschlüsselungs- und Anonymisierungsprogrammen und -techniken informieren und deren Einsatz zeigen.

Das praktische Wissen um Einrichtung und Anwendung der entsprechender Programme und die Kenntnis der dahinter liegenden technischen Zusammenhänge dient der Wahrnehmung des verfassungsmäßigen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung. Wir wollen Jede und Jeden dazu anregen und dabei unterstützen, dieses Recht auch durchsetzen zu können.

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit

27.12.2014 bis 30.12.2014 – Hamburg, Am Dammtor / Marseiller Straße (Congress Center Hamburg)

Der Chaos Communication Congress ist die jährliche Fachkonferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC). An vier Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen tausende Hacker, Technikfreaks, Bastler, Künstler und Utopisten in Hamburg zusammen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Computersicherheit, die Make- und Break-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Jenseits des Konferenzprogramms bietet der 31C3 Raum für Community-Villages (bei uns Assemblies genannt), Entwickler- und Projektgruppentreffen, Installationen, Lightning Talks sowie zahlreiche Workshops.

(mehr …)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on Reddit