Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Tag_X_NSU_ProzessDie Initiative „Keupstraße ist überall“ und das Aktionsbündnis „NSU-Komplex auflösen“ rufen für den 20. Januar 2015 zu einem Aktionstag vor dem Münchener Oberlandesgericht auf. Aus mehreren Städten in Deutschland kommen Menschen nach München zur Verhandlung der Keupstraße im NSU-Prozess, um sich mit den Betroffenen und Angehörigen der NSU Mord- und Anschlagserie solidarisch zu erklären (lest hier unsere Pressemitteilung “Prozessbeteiligte der Keupstraße rufen zu Solidarität auf“)

Ab 9 Uhr wird in räumlicher Nähe zum Gericht eine Dauerkundgebung stattfinden. Dort werden wir mit zahlreichen Aktionen und Beiträgen den Verhandlungstag über ein lautstarkes und unübersehbares Zeichen setzen und zeitgleich die Betroffenen des Anschlags im Gerichtsgebäude unterstützen. Der Prozess selber beginnt um 9 Uhr 30; es gibt nur 50 Plätze für Zuschauer_innen... weitere Informationen


wir_haben_es_sattWir haben es satt!

Die Agrarindustrie ist weiter auf dem Vormarsch: Wenige globale Großkonzerne untergraben die Saatgut-Vielfalt und fördern die Gentechnik auf dem Acker. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe, in denen Tiere unter qualvollen Bedingungen leiden. Die Mächtigen dieser Welt planen auf dem G7-Gipfel und durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA die globale Industrialisierung der Landwirtschaft. Die Folgen sind allgegenwärtig: Immer mehr Bäuerinnen und Bauern müssen, hier und in den Ländern des Südens, ihre Höfe aufgeben. Billigfleisch überschwemmt die Märkte. Der Anbau von Monokulturen verdrängt den Regenwald. Ackerland wird zum Spekulationsobjekt. Und: Der weltweite Hunger ist nach wie vor Fakt.

Wir können es besser!

Eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft verdient unseren Respekt und unsere Wertschätzung, sie ist ein wichtiger Beitrag zur Ernährungssouveränität... weitere Informationen


Sind wir den Geheimdiensten ausgeliefert?

Hollywood überrascht seine Zuschauer immer gerne mit neusten Überwachungstechniken und technischen Gadgets. Doch vieles was sich nach einer verrückten Idee aus einem Film anhört, ist bereits Realität.

Erik Tews vom Chaos Computer Club Darmstadt läd zu einer Reise durch Hollywood ein und zeigt, welche Überwachungstechnik die Geheimdienste heute schon besitzen und einsetzten... weitere Informationen


Der elektronische Briefumschlag: Asymmetrische Verschlüsselung. Passwörter und Passwort-Manager. E-Mail-Verschlüsselung mit PGP.

Das Bündnis Privatsphäre Leipzig e. V. setzt seine CryptoParty-Reihe auch in diesem Jahr fort. In praxisorientierter, anwenderfreundlicher und verständlicher Weise werden wir über Möglichkeiten und Grenzen von Verschlüsselungs- und Anonymisierungprogrammen und -techniken informieren und deren Einsatz zeigen.

Die CryptoParties – die Teilnahme ist kostenfrei – werden jeweils an den folgenden Mittwochabenden, ab 19 Uhr im Sublab, Karl-Heine-Str. 93, 04229 Leipzig, stattfinden.

Für den praktischen Teil bei allen Veranstaltungen ist es sinnvoll, die entsprechenden eigenen Geräte (Laptop, Computer, Smartphone etc.) mitzubringen. Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht notwendig... weitere Informationen


geimeinsaml_gege_rassismus„Köln gegen rechts trifft sich um 17.30 Uhr zur Ecke Trankgasse/ Kreuzblume
(gegenüber Dom-Hauptportal – Link Google Maps) Weitere Informationen

„Köln stellt sich quer“ trifft sich ab 18 Uhr zu einer Trauerkundgebung für die Terror-Opfer von Paris am Appellhofplatz (vor dem EL-DE-Haus – Link Google Maps). Außer der Rede von Dr. Navid Kermani gibt es einen musikalischen Beitrag von Hans Lüdemann (Piano).

wir_stellen_uns_quer„Köln stellt sich quer“ setzt ein Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung
Wir sind Charlie – Für Freiheit und Vielfalt!

„Das ist nicht nur ein Anschlag auf eine Zeitschrift und auch nicht nur auf die Kunst. Das ist ein Anschlag auf ein Europa, das den Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Orientierung Würde, Freiheit und gleiche Rechte zuspricht – auch und zumal den Muslimen. Tun wir, was den Tätern am meisten missfällt und den Opfern am meisten entspricht: Bleiben wir frei.“
Navid Kermani, 7.

.. weitere Informationen

Verschiedene Menschen und Projekte an einen Tisch bringen – das leistet Digitalcourage und viele Partnerorganisationen auch in diesem Jahr mit dem AktiVCongrEZ. Dort können sich Menschen aus unterschiedlichen Projekten und Organisationen aus der Netzbewegung und Menschen, die sich ganz neu engagieren wollen treffen und miteinander reden und planen. Dieses Jahr treffen wir uns besonders früh im Jahr wieder in Hattingen im Seminarzentrum des DGB-Bildungswerk. Hier können neue Ideen entstehen, alte Ideen aufgefrischt und – wie schon bei den Kongressen zuvor – gezielte Aktionen geplant werden. Zum Beispiel wurde beim AKtiVCongrEZ in Hamburg 2011 die Verfassungsbeschwerde gegen ELENA gemeinsam beschlossen.

Und es gibt wahrlich viel zu tun: TTIP, RFID, elektronische Gesundheitskarte, Vorratsdatenspeicherung, BEA (das aktuelle Nachfolgeprojekt des elektronischen Entgeltnachweises ELENA), INDECT, Datenschutz in Europa, der Aktionstag ‘Freedom not Fear’ in Brüssel, bevorstehende Wahlen in Bremen und Hamburg, Reaktivierung Freiheitsredner.innen, [C|K]ryptoparties … und und und…

Beim AKtiVCongrEZ treffen sich Leute, die was tun wollen: Bürgerrechtler und Netzaktivistinnen, Häcksen, Häcker, Digitalcourage (ex-FoeBuD), AK Vorrat und AK Zensur, Stop-die-e-Card und AK elektronische Verwaltung, parlamentarische und außerparlamentarische Politikerinnen und Oppositionelle, StoppWachingUs, Wastun und Anonymous… Auch Neulinge, die bisher noch noch nicht so erfahren sind, sind willkommen – für diese planen wir zusätzlich einen “Einsteigerworkshop”, bei dem es einen Einblick in die bisherige Arbeit der ‘digitalen Bürgerrechtsbewegung’ geben wird... weitere Informationen


pegida_koelnSeit Wochen demonstrieren in Dresden tausende rassistische Bürger*innen gemeinsam mit extrem rechten Hooligans und Neonazis unter dem Namen „Pegida“ (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) gegen die angebliche Islamisierung des Abendlandes. Nun versucht „Pegida“ auch in NRW Fuß zu fassen. Erste Demonstra-tionen fanden in Düsseldorf und zuletzt in Bonn statt, wo es mehreren tausend Menschen gelang, den Aufmarsch von ca. 300 Rassist*innen durch Blockaden zu verhindern.

Für Montag, den 05.01.2015, hat nun der Kölner Pegida-Ableger “Kögida” einen Aufma-rsch in Köln angekündigt. Treffpunkt der Rassist*innen, rechten Hools und Neonazis ist um 18:30 Uhr am Ottoplatz in Köln-Deutz. Organisiert wird das Ganze von bekannten Funk-tionär*innen extrem rechter Gruppierungen wie “Pro NRW”.

karte_uebersicht-gegen-koegidaEs ist nicht einmal drei Monate her, dass mehrere tausend rechte Hooligans und Neonazis in Köln randalierten... weitere Informationen


Der Chaos Communication Congress ist die jährliche Fachkonferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC). An vier Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen tausende Hacker, Technikfreaks, Bastler, Künstler und Utopisten in Hamburg zusammen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Computersicherheit, die Make- und Break-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Jenseits des Konferenzprogramms bietet der 31C3 Raum für Community-Villages (bei uns Assemblies genannt), Entwickler- und Projektgruppentreffen, Installationen, Lightning Talks sowie zahlreiche Workshops.

Tickets können unter tickets.events.ccc.de bestellt werden.. weitere Informationen


Platz-da-münchenSeit Monaten nimmt die Zahl der Flüchtenden aus Nordafrika und dem Nahen Osten zu.  Deutschland, Bayern und die Stadt München stehen vor neuen Aufgaben. Bislang war  die große Mehrheit der Menschen bereit, die Hilfsbedürftigen hier willkommen zu heißen und ihnen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Diese positive Grundeinstellung gegenüber den Geflüchteten ist momentan in Gefahr. Ein seltsamer verschwörungstheoretischer Mob, vermischt mit echten Nazis bekommt plötzlich eine unverdiente Öffentlichkeit für ihre patriotisch-panischen Formeln und  behauptet auch noch, „das Volk” zu vertreten.

Statt Weltoffenheit wird Abschottung und Diffamierung propagiert. Diese Stimmungsmache darf keinen Raum gewinnen! Deshalb rufen wir, das Bündnis Bellevue di Monaco mit einem sehr breiten Bündnis zu einer großen gemeinsamen Kundgebung am 22.12.14, 18.00 Uhr  auf dem Max-Joseph-Platz vor die Staatsoper München auf... weitere Informationen


Am 12. Dezember werden wir in einer bildhaften Performance die Instrumentalisierung von Ängsten durch die Innenminister entlarven. Im Rahmen der Innenministerkonferenz werden wir von 9:15 Uhr bis 10:30 Uhr nahe des Hyatt Hotels in Deutz die ewig alte Leier der Terrorangst erklingen lassen – gespielt von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, NRW-Innenminister Ralf Jäger und Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Seid auch Ihr dabei und unterstützt uns, unserer Aktion noch mehr Druck zu verleihen – mit Plakaten, als Straßenmusikanten oder “entrechtete” Bürgerinnen und Bürger.

Neue Überwachungsgesetze werden meist mit einer abstrakten Terrorgefahr gerechtfertigt; zurzeit ist es das Beharren auf die Vorratsdatenspeicherung von Flugdaten auf EU-Ebene oder der Wunsch der Sicherheitsbehörden, auf Mautdaten zuzugreifen... weitere Informationen



WEITERZURÜCK