Kommst du mit mir ins Gefahrengebiet – Gipfel der G20

Vorankündigung

07. bis 08. Juli Findet das Gipfeltreffen der G20 in Hamburg statt.

04. Juli Im Karo-Viertel findet die Reclaim the streets statt.

05. Juli – 18 Uhr Die Nachttanzdemo findet bei den Landungsbrücken statt.

05. bis 06. Juli Gipfel für globale Solidarität – Die Alternative zum Gipfel der selbsternannten G20 – Weitere Informationen

07. Juli – 7 Uhr Block G20 – colour the red zone! – Weitere Informationen

08. Juli – 11 Uhr Die Großdemo startet am Deichtorplatz (nähe Hauptbahnhof) und endet am Heiliggeistfeld in St. Pauli.

Anfahrt:

Es sind Busfahrten zur G20-Protestwoche (5.07.-9.07.2017) und zur G20-Demo (8.07.2017) in Hamburg geplant. Bitte beachte, dass bis Juli jederzeit Strecken und Fahrten hinzukommen können. Zudem wird es einen Sonderzug geben.

Übernachtung in Hamburg:

Camps:
Für alle Protestierenden sollen in Hamburg zwei Camps zum Übernachten errichtet werden – leider stellt sich der Hamburger Senat noch quer und möchte die Camps verbieten. Dagegen wollen die G20-Gegner nun vorgehen, wenn nötig auch juristisch. Alle Neuigkeiten rund um die Camp-Verhandlungen findet Ihr auf der Webseite: https://www.g20hamburg.org/de/content/nog20-camps

Bettenbörse:
Für Alle, die nicht auf die Lösung der Camp-Frage warten wollen oder denen ein bequemes Bett einfach lieber ist, wurde eine Bettenbörse eingerichtet. Solidarische Hamburger*innen stellen dort verfügbare Schlafplätze bei sich Zuhause bereit. Auf der Webseite könnt Ihr nach Schlafplätzen suchen, oder eigene zur Verfügung stellen: http://www.attac.de/kampagnen/g20-in-hamburg/bettenboerse/

Weitere Termine:

07. Juli – Block G20 – colour the red zone! Hamburg hat sich den G20-Gipfel eingeladen und damit auch die Proteste dagegen. Die Aktion “Block G20 – colour the red zone” will mit dem mutigen und rebellischen Geist der Vielen das Spektakel der Mächtigen blockieren. Mit Massen- und kreativen Materialblockaden soll der G20-Gipfel spürbar gestört werden. Die Aktivist*innen wollen nicht zulassen das Hamburg seine Innenstadt in eine Demokratie-freie Zone verwandelt und sich bunt den Raum für ihre Proteste nehmen. http://blockg20.org

07. Juli – Unplug G20! Stop Climate Change! Hamburg hat sich den G20-Gipfel eingeladen und damit auch die Proteste dagegen. Die Aktion “Block G20 – colour the red zone” will mit dem mutigen und rebellischen Geist der Vielen das Spektakel der Mächtigen blockieren. Mit Massen- und kreativen Materialblockaden soll der G20-Gipfel spürbar gestört werden. Die Aktivist*innen wollen nicht zulassen das Hamburg seine Innenstadt in eine Demokratie-freie Zone verwandelt und sich bunt den Raum für ihre Proteste nehmen. https://nog20klima.wordpress.com

07. Juli – Social Strike Aktion Die „Social Strike Aktion“ will neue Wege des Protestes gegen Armut, Ausbeutung und Abschottung gehen. Die international vorbereitete Aktion im Hafen will massenhaft und symbolisch südlich der Elbe „die Logistik des Kapitals unterbrechen“ und damit dahin gehen, wo es dem Kapitalismus weh tut. https://shutdown-hamburg.org

07. Juli – Jugend gegen G20/ Bildungsstreik Gerade in der Jugend stossen die G-20 und die von ihr verwaltete Welt auf breite Ablehnung. Junge Menschen haben sich zu einer bundesweiten Plattform und Jugendräten in Hamburg und Berlin zusammengeschlossen und wollen am 7.7. durch Kreativität, Vielfalt und massenhafte Aktionen des zivilen Ungehorsams ihren Protest nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar machen. Für den 7.7. wird außerdem zu einem Bildungsstreik aufgerufen. https://g20hamburg.org/de/content/jugend-gegen-g20

07. Juli – 19 Uhr Critical Mass in Moorweide Während sich in der ersten Juliwoche Staatschefs ihre Fahrzeugflotten einfliegen lassen und aus mehreren Bundesländern schweres Gerät von Polizei und Bundeswehr aufgefahren wird, will die Critical Mass Aktion mit einer großen Fahrradtour durch Hamburg eine Geschwindigkeitsdrosselung all dieser verbrauchsintensiven Fahrzeuge herbeiführen. https://g20hamburg.org/de/content/colorfull-mass-gegen-den-g20-am-7-juli

07. Juli Wird es rund um den Gipfel viele weitere Aktionen geben. Unter anderem plant die (Queer-) Feministische Organisierung gegen den G20-Gipfel dezentrale Aktionen. Auch das “G20 – Welcome to Hell” Bündnis ruft für den Tag zu dynamischen Aktionen auf. http://g20tohell.blackblogs.org

08. Juli – 11 Uhr – Grenzenlose Solidarität statt G20 Die Großdemo startet am Deichtorplatz (nähe Hauptbahnhof) und endet am Heiliggeistfeld in St. Pauli.
http://g20-demo.de/de/

Schreibe einen Kommentar