WhatsApp: Datenschutzrechtliche Selbstauskunft nach DSGVO

25.05.2018 – 00:44 Uhr

Ich habe heute von meinem Recht auf Auskunft von personenbezogenen Daten Gebrauch gemacht und WhatsApp mein Auskunftsersuchen eingereicht.

11.06.2018 – 20:53 Uhr

Ich habe WhatsApp an die DSGVO erinnert, sowie um eine Empfangsbestätigung gebeten.

13.06.2018 – 17:57 Uhr

WhatsApp hat sich mit einer Standard-Antwort gemeldet.

Ich soll über die App in den Einstellungen meine Account-Informationen anfordern. Dann kann ich diese nach etwa 3 Tagen downloaden. Mein Problem ist (daher mache ich auch von der DSGVO Gebrauch), dass ich WhatsApp schon einige Jahre nicht mehr nutze. Aber einige Menschen aus meinem näheren Umfeld nutzen WhatsApp leider immer noch und aufgrund des Telefonbuchabgleichs, wird auch meine Telefonnummer bei WhatsApp hinterlegt sein.

26.06.2018

WhatsApp hat die Frist verstreichen lassen:

26.06.2018 – 20:52 Uhr

Ich habe das LDI NRW informiert, dass WhatsApp die Frist verstreichen lassen hat. Zudem habe ich das LDI auf die Antwort seitens WhatsApp hingewiesen.

02.07.2018 – 11:58 Uhr

Das LDI-NRW hat mit den Eingang meiner E-Mail bestätigt.

05.07.2018 – 15:17 Uhr

Das LDI NRW hat den Fall bezüglich WhatsApp an die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) weitergeleitet.

20.07.2018 – 19:31 Uhr

Ich habe der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit gerade meine bisherige Korrespondenz mit WhatsApp übermittelt.

21.09.2018 – 12:00 Uhr

Ich habe vom BfDI eine Rückmeldung wegen dem Vorgang bezüglich WhatsApp erhalten. 😉

vielen Dank für die Übersendung des bisherigen Schriftverkehrs zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen.

Zur weiteren Bearbeitung Ihrer Beschwerde habe ich eine Übersetzung dieser sowie der relevanten Anlagen veranlasst. Sobald mir diese Übersetzung vorliegt, werde ich sie der irischen Datenschutzaufsichtsbehörde, die die federführende Zuständigkeit für WhatsApp innehat, zur Verfügung stellen.

Über weitere Schritte der Bearbeitung werde ich Sie unaufgefordert unterrichten. Haben Sie vielen Dank für Ihre Geduld.

13.12.2018

Vom BfDI habe ich ein erneutes Schreiben, datiert auf den 11.12.2018 erhalten.

Zu Ihrer Beschwerde, die ich unter dem o.g. Aktenzeichen führe, möchte ich Sie gemäß Artikel 77 Absatz 2 der Datenschutz-Grundverordnung über den Bearbeitungsstand informieren.

Ihre Beschwerde liegt mir nunmehr in englischer Form vor. Diese wird der irischen Datenschutzaufsichtsbehörde, die federführend für WahtsApp zuständig ist, nun zeitnah zur weiteren Bearbeitung übersandt. Sobald mir im weiteren Verlauf eine Rückmeldung von dort vorliegt, werde ich Sie darüber unaufgefordert unterrichten.

29.04.2019 – 07:53 Uhr

Vom BfDI habe ich heute eine E-Mail erhalten.

…ich nehme Bezug auf Ihre Beschwerde, die ich unter dem o.g. Aktenzeichen führe.
 
Die Beschwerde nebst Anlagen wurde übersetzt und liegt nun der federführenden irischen Datenschutzaufsichtsbehörde zur weiteren Bearbeitung vor.
 
Sobald mir Informationen über den Fortgang Ihrer Angelegenheit vorliegen, werde ich Sie darüber unaufgefordert unterrichten. Bis dahin bitte ich Sie noch um etwas Geduld…

11.06.2019 – 11:55 Uhr

…mit Schreiben vom 3. Juni 2019 hatte ich versucht Ihnen per Briefpost eine Zwischennachricht der federführenden irischen Datenschutzaufsichtsbehörde zu übermitteln. Der Brief wurde mir nunmehr als unzustellbar zurückgegeben…

Da ich mittlerweile Umgezogen bin, habe ich meine neue Anschrift mitgeteilt. Ich bin sehr auf das Schreiben vom BfDI gespannt. ?

29.06.2019

Das Schreiben vom BfDI ist eingetroffen. ?

…beigefügt erhalten Sie eine Zwischennachricht zu Ihrer Beschwerde über WhatsApp von der federführend zuständig irischen Datenschutzaufsichtsbehörde. Es handelt sich dabei im eine Gefälligkeitsübersetzung durch mich.

Ich bitte Sie um Beantwortung der aufgeworfenen Fragen/Bitten. Ihre Angaben können Sie unmittelbar an mich richten, ich werde diese übersetzen lassen und der irischen Aufsichtsbehörde zur Verfügung stellen.

Um die weitere Bearbeitung Ihrer Beschwerde zu ermöglichen, die ohne Ihre Mitwirkung nicht möglich ist, bitte ich um Beantwortung innerhalb von drei Wochen. Sollten Sie an Ihrer Beschwerde nicht weiter festhalten wollen, bitte ich Sie um eine entsprechende Rückmeldung…

Und wie ich an der Beschwerde festhalten werde. (๑و•̀ㅅ•́)و

…Ich schreibe Ihnen in Bezug auf Ihre Beschwerde, die Sie beim Bundesbeauftragen für den Datenschutz und die Informationsfreiheit („BfDI“) einreichten, und die anschließend am 26. April 2019 bei der Data Protection Commission (der „DPC“) einging. In Ihrer BEschwerde geht es um Ihre Kommunikation mit WhatsApp Ireland Limited („WhatsApp“).

Nach meinem Verständnis bezieht sich der Gegenstand Ihrer Beschwerde auf einen Antrag auf Auskunft über Ihre bei WhatsApp gespeicherten Daten.Ihrer Beschwerde entnahm ich auch, dass Sie mit WhatsApps Antwort(en) unzufrieden waren.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Anliegen von der DPC zur Kenntnis genommen wurde, und wir möchten Ihnen dafür danken, dass Sie uns auf diese Angelegenheit aufmerksam machten.

Zurzeit verfügt die DPC nicht über ausreichende Informationen, die ihr eine vollständige Beurteilung der von Ihnen vorgebrachten Anliegen erlauben. Wenn Sie wünschen, dass die DPC diese Angelegenheit als individuelle Beschwerde behandelt, bitten wir Sie, uns dies so bald wie möglich zu bestätigen und uns diesbezüglich die Antworten auf folgende Fragen zukommen zu lassen:

1. Bitte senden Sie der DPC eine Auflistung aller personenbezogenen Daten, die WhatsApp Ihnen Ihrer Ansicht nach im Zusammenhang mit Ihrer Anfrage/ Ihren Anfragen noch nicht zur Verfügung stellte. Teilen Sie der DPC bitte gegebenenfalls mit, warum Sie der Meinung sind, dass die Informationen, die Ihnen bisher von WhatsApp übermittelt wurden, Ihr Auskunftsersuchen nicht in ausreichendem Maße erfüllen.

2. Teilen Sie uns bitte Ihre gewünschte Lösung bezüglich dieser Beschwerde mit. Insbesondere bitten wir Sie um folgende Informationen: Wünschen Sie Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten? Möchten Sie auch von Ihrem Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen, von WhatsApp verarbeiteten Daten Gebrauch machen?

3. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie Ihr Einverständnis dafür bestätigen könnten, dass die DPC zur Beurteilung dieser Angelegenheit und im Hinblick auf den zukünftigen Schriftwechsel zwischen der DPC und WhatsApp bezüglich Ihres Anliegens Ihren Namen, eine Kopie Ihrer Beschwerde und Ihre Telefonnummer im Zusammenhang mit dieser Angelegenheit an WhatsApp übermitteln darf. Bitte beachten Sie, dass jedes zur Verfügung gestellte Material gegebenenfalls bearbeitet werden kann, [d.h., es können Teile gelöscht werden] um zu verhindern, dass weitere personenbezogene Daten oder die Daten Dritter offengelegt werden.

Senden Sie der DPC bitte innerhalb von zweit Monaten ab dem Datum dieses Briefes die Antworten auf diese Fragen und alle weiteren relevanten Schreiben, damit die DPC eine Prüfung bezüglich der weiteren Bearbeitung dieses Falles vornehmen kann.

Sollte die DPC die oben genannten Informationen nicht innerhalb von zwei Monaten ab dem Datum dieses Schreibens über den BfDI erhalten, werden wir diese Beschwerde als zurückgezogen betrachten, und wir werden prüfen, ob diese Angelegenheit abgeschlossen erden kann.

Sollte in dieser Angelegenheit seit dem Datum, an dem Sie Ihre Beschwerde ursprünglich einreichten, eine teilweise/ vollständige Lösung erreicht werden, so setzen Sie bitte die DPC davon in Kenntnis, damit wir unsere Unterlagen entsprechend aktualisieren können.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören…

Echt jetzt (눈_눈) der DPC hat über 6 Monate Zeit gebraucht um mir Fragen zu stellen, die ich bereits in meiner Beschwerde formuliert hatte? Die wollen von mir eine Auflistung aller personenbezogenen Daten, die WhatsApp von mir gespeichert haben könnte, bzw. mir nicht zur Verfügung gestellt haben? Warum meint der DPC habe ich die Auskunft von WhatsApp haben wollen und die Beschwerde erstellt. Da mir bereits alle Daten bekannt sind? Ô_ô

Und ich soll der DPC meine gewünschte Lösung bezüglich meiner Beschwerde mitteilen? Ist das nicht die Aufgabe der Datenschutzbehörde? Aber gerne, mein Wunsch ist zerschlagt den ganzen Facebook Konzern! (╯°□°)╯︵ ┻━┻)

02.07.2019

Ich habe meinen Brief mit den Antworten verfasst. Diesen werde ich morgen mit der Post versenden (zusätzlich sende ich diesen auch per E-Mail).

…vielen Dank für Ihr Schreiben, ich bedanke mich auch für Ihre Bemühungen mit den Übersetzungen.

Anbei beantworte ich die Fragen der DPC:

1. Welche Daten alles WhatsApp bzw. der Facebook Konzern von mir gespeichert hat, verwendet oder anderweitig verarbeitet oder weiterleitet, ist mir nicht bekannt, daher habe ich auch von meinem Recht auf Auskunft von personenbezogenen Daten Gebrauch gemacht. Es ist davon auszugehen, dass mindestens meine Telefonnummer in Kombination mit meinem Vor. – und Nachnamen bei WhatsApp gespeichert sind.  Ferner besteht die Möglichkeit das Daten von Facebook und Instagram bei WhatsApp gespeichert sind. Seitens WhatsApp habe ich keinerlei Auskunft erhalten, daher wurde auch nichts erfüllt oder meinem Auskunftsersuchen nachgegangen.

2. Ich möchte eine Auskunft erhalten über alle von mir bei WhatsApp gespeicherten persönlichen Daten. Zudem soll WhatsApp den Prozess ändern, wenn jemand von seinem Recht auf Auskunft von personenbezogenen Daten Gebrauch gemacht. Das WhatsApp einem die Daten nur aushändigt, wenn zuvor die App installiert wird, kann nicht der richtige Weg sein. Ich mache hiermit ausdrücklich auf mein Recht auf Löschung meiner personenbezogenen Daten Gebrauch.

3. Hiermit bestätige ich ihnen mein Einverständnis, dass die DPC zur Beurteilung dieser Angelegenheit und im Hinblick auf den zukünftigen Schriftwechsel zwischen der DPC und WhatsApp bezüglich Ihres Anliegens Ihren Namen, eine Kopie Ihrer Beschwerde und Ihre Telefonnummer im Zusammenhang mit dieser Angelegenheit an WhatsApp übermitteln darf.

12.08.2019 – 13:38 Uhr

Das BfDI hat sich per E-Mail bei mir gemeldet.

…vielen Dank für Ihre Rückmeldung vom 2. Juli 2019.
 
Ich habe die Übersetzung veranlasst und Ihre Antworten der federführenden Aufsichtsbehörde zur Verfügung gestellt.
 
Über weitere Schritte bei der Bearbeitung Ihrer Beschwerde werde ich Sie unaufgefordert unterrichten…

10.09.2019

Heute habe ich Post vom BfDI erhalten. Es ist leider noch nicht die Antwort, die ich mir erhofft habe, aber es geht immerhin schleppend weiter. Q_Q

…beigefügt erhalten Sie eine Zwischennachricht zu Ihrer Beschwerde über WhatsApp von der federführend zuständigen irischen Datenschutzaufsichtsbehörde. Es handelt sich dabei um eine Genfälligkeitsübersetzung durch mich…

Der übersetzte Brief hat den Betreff „Die Fortschritte bei der Bearbeitung Ihrer Beschwerde – WhatpsApp Ireland Limited

…Ich beziehe mich auf Ihre Beschwerde, die Sie beim Bundesbeauftragen für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) eingereicht haben, und die anschließend am 26. April 2019 bei der Data Protection Commission (die „DPC“) einging. In Ihrer Beschwerde geht es um Ihre Kommunikation mit WhatsApp Ireland Limited („WhatsApp“).

Die DPC möchte Sie sowohl über die Fortschritte bei der Bearbeitung Ihrer Beschwerde als auch über Ihre, durch das Datenschutzgesetz von 2018 (das Gesetz) gewährten Rechte bezüglich Ihrer Beschwerde informieren. Das Dateischutzgesetz von 2018 dient der weiteren Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (der DSGVO) in Irland.

Die Bearbeitung Ihrer Beschwerde

Nach einer vorläufigen Auswertung der bei der DPC vorliegenden Informationen, und vorbehaltlich weiterer Informationen, die die DPC bezüglich Ihrer Beschwerde erhalten kann, geht die DPC derzeit davon aus, dass sie gemäß diesem Gesetz die „zuständige Aufsichtsbehörde“ für Ihre Beschwerde ist.

Da nach derzeitigen Erkenntnissen der DPC Ihre Beschwerde die grenzüberschreitende Datenverarbeitung betrifft, ist davon auszugehen, dass Ihre Beschwerde alle relevanten Informationen an andere Datenschutzbehörden weitergegeben werden dürfen, und dass Ihre Beschwerde gegebenenfalls nach dem Kooperations- und Kohärenzverfahren unter der DSGVO bearbeitet werden kann.

Im Zusammenhang mit der Bearbeitung Ihrer Beschwerde kann der DPC auch Ihren Namen und eine Kopie Ihrer Beschwerde an Whatsapp übermitteln. Ihre Beschwerde kann gegebenenfalls bearbeitet werden, d.h., es können Teile gelöscht werden, wobei diese Bearbeitung, soweit notwendig, folgendes umfassen kann: Ihre E-Mail-Adresse, Anschrift, Telefonier und sonstige Kontaktdaten, die in Ihrer Beschwerde enthalten sein können, sowie personenbezogene Daten Dritter, die in Ihrer Beschwerde enthalten sein können.

Ihre Rechte in Bezug auf Ihre Beschwerde

Nach dem Gesetz haben Sie bestimmte Rechte im Zusammenhang mit der Bearbeitung Ihrer Beschwerde durch die DPC. Die lauten:

1. Ihre Beschwerde muss von der DPC im Einklang mit den einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes bearbeitet werden.

2. Die DPC muss Sie binnen drei Monaten nach Eingang Ihrer Beschwerde bei der DPC über die Fortschritte bei der Bearbeitung oder das Ergebnis Ihrer Beschwerde informieren.

3. Wenn der DPC die in 1 und/ oder 2 erwähnten Anforderungen nicht erfüllt, können SIe entweder beim Circuit Court [~Bezirksgericht] oder beim High Court [~ obersten Gerichtshof] einen Antrag auf eine Anordnung stellen, durch die die DPC zur Erfüllung Ihrer Verpflichtungen angewiesen wird; und

4. Wenn Sie von einer „rechtsverbindlichen Entscheidung“¹ des DPC betroffen sind, können Sie innerhalb von 28 Tagen ab dem Tag, an dem Sie von der DPC eine entsprechende Mitteilung erhalten haben, entweder beim Irish Cicuit Court oder beim Irish High Court Berufung gegen diese Entscheidung einlegen.

Stand der Bearbeitung Ihrer Beschwerde

Die DPC hat den Gegenstand Ihrer Beschwerde und die festgestellten, mutmaßlichen Verstöße, auf die Sie uns aufmerksam machten, zur Kenntnis genommen. Beachten Sie bitte, dass zwischen der DPC und WhatsApp ein ständiger Informationsaustausch bezüglich WhatsApps Datenschutzpraktiken und Richtlinien stattfindet. Dabei geht es auch um einige in Ihrer Beschwerde festgestellten Bedenken.

Nach meiner Erkenntnis bezieht sich der Gegenstand Ihrer Beschwerde auf Ihr an WhatsApp gerichtetes Ersuchen um Auskunft über die Daten, die WhatsApp über Sie gespeichert hat. Ich nahm zur Kenntnis, dass Sie uns mitteilen, dass Sie keine Antwort auf dieses Ersuchen erhielten. Ich nehme ebenfalls zur Kenntnis, dass Sie laut Ihrer Aussage WhatsApp seit einigen Jahren nicht mehr nutzen.

Ich habe Ihre Beschwerde jetzt geprüft, und angesichts der Art und Umstände Ihrer Beschwerde ist es meiner Ansicht nach angemessen, sich um eine gütliche Beilegung dieser Angelegenheit zu bemühen.

Vor diesem Hintergrund werde ich jetzt einen Kommunikationsprozess zwischen Ihnen und Whatsapp einleiten, um Ihre Beschwerde inhaltlich zu bearbeiten und um eine Lösung zu finden. Ich nahm zur Kenntnis, dass für Sie die Erfüllung Ihres an WhatsApp gerichtetes Auskunftsersuchen die gewünschte Lösung ist.

¹Laut Paragraph 150(12) des Datenschutzgesetz von 2018 umfasst eine << rechtsverbindliche Entscheidung
>>:Zurückweisung oder Abweisung einer Beschwerde durch die DPC; der Erlass einer Rechtsverordnung infolge einer Untersuchung, die auf eigenen Wunsch der DPC oder auf eine Beschwerde hin durchgeführt wird; und die Annahme eines Beschlusses durch die DPC nach dem Artikel 60 der Datenschutz-Grundverordnung genannten Verfahren (im Folgenden „Kooperationsverfahren“).

Wir möchten Sie auf folgendes aufmerksam machen: Falls eine einvernehmliche Lösung dieser Beschwerde erzielt wird, dann gilt Ihre Beschwerde für die DPC als zurückgezogen, was bedeutet dass Ihre Akte geschlossen wird.

Wird jedoch keine einvernehmliche Lösung erzielt, dann werde ich Sie, gemäß Paragraf 109 (4) des Gesetzes, schriftlich über die bezügliche Beschwerde ergriffenen Maßnahmen informieren.

Wenn es nicht möglich ist, eine einvernehmliche Lösung zu finden, dann behandelt die DPC die Beschwerde gemäß Paragraf 113 des Getzes in einer den besonderen Umständen des Falles angemessener Weise.

Sollte in dieser Angelegenheit seit dem Datum, an dem Sie diese Beschwerde ursprünglich einreichten, eine teilweise/ vollständige Lösung erreicht werden. so setzen Sie die DPC bitte davon in Kenntnis, damit wir unsere Unterlagen entsprechend aktualisieren können.

Sollte keine Lösung erreicht werden, dann werde ich Ihnen so bald wie möglich eine Information über den aktuellen Stand der Bearbeitung Ihrer Beschwerde zukommen lassen, und nach Abschluss Ihrer Beschwerde werde ich Sie über das Ergebnis und über alle von der DPC gemäß Paragraf 109 und Paragraf 113 des Gesetzes ergriffene Maßnahmen unterrichten…

02.12.2019

Ich habe jetzt den finalen Brief von der DPC erhalten.

…Ich schreibe Ihnen in Bezug auf Ihrer Beschwerde gegen WhatsApp, die der Data Protection Commision (die „DPC“) vorgelegt wurde. Mit diesem Schreiben möchte ich Sie über unsere Untersuchung Ihrer Beschwerde gemäß Paragraf 109 des Datenschutzgesetzes von 2018 („das Gesetz“) informieren.

Die vorläufige Bewertung Ihrer Beschwerde

Sie haben ursprünglich beim Bundesbeauftragen für den Datenschutz und die Informationsfreiheit („BfDI“) eine Beschwerde eingelegt, die anschließend am 23. April 2019 bei der Data Protection Comission (die „DPC“) einging. In Ihrer Beschwerde geht es um Ihre Interaktion mit WhatsApp Ireland Limited („WhatsApp“).

In Ihrer Beschwerde geben Sie an, dass Sie „Informationen über sämtliche personenbezogenen Daten, die bei WhatsApp über Sie gespeichert wurden, erhalten möchten. Außerdem soll WhatsApp das Verfahren ändern, wenn jemand das Recht auf Auskunft über seine personenbezogenen Daten ausüben möchte. Die Tatsache, dass WhatsApp diese Daten nur zur Verfügung stellt, wenn die App vor dieser Anfrage installiert wurde, kann nicht als die richtige Vorgehensweise betrachtet werden. Hierbei mache ich ausdrücklich mein Recht auf Löschung meiner personenbezogenen Daten geltend„.

Das Verfahren zur Bearbeitung der Beschwerde

Unter Paragraf 109(2) des Gesetzes kann sich die DPC um eine einvernehmliche Lösung von Beschwerden bemühen, wenn eine begründete Wahrscheinlichkeit gegeben ist, dass eine einvernehmliche Lösung in einer angemessenen Zeit erreicht wird. Sollte für den Fall keine einvernehmliche Lösung möglich sein, wird die DPC die von der DPC als angemessenen erachteten Maßnahmen gemäß Paragraf 113 des Gesetzes ergreifen.

Die Prüfung Ihrer Beschwerde

Diese Behörde begann mit der Prüfung Ihrer Beschwerde mittels einer E-Mail an WhatsApp Ireland vom 20. August 2019. Diese Behörde schilderte WhatsApp Ireland Limited Ihre Beschwerde.

Das Ergebnis Ihrer Beschwerde

Nachdem dieses Büro in Ihrem Namen tätig wurde, erhielten wir am 3. September 2019 Nachricht von WhatsApp Ireland Limited zur Unterstützung dieser Behörde bei unserer Prüfung Ihrer Beschwerde. In diesem Schreiben führte der für die Verarbeitung Verantwortliche Folgendes aus:

„Auf der Grundlage der vom Beschwerdeführer und der DPC übermittelten Informationen beziehen sich nach unserem Verständnis die wesentlichen Punkte, die eine Lösung erfordern auf a) den Antrag des Beschwerdeführers auf Auskunft gemäß Artikel 15 der DSGVO und b) auf das Recht des Beschwerdeführers aus Löschung seiner Informationen aus WhatsApp gemäß Artikel 17 der DSGVO.

a) Das Recht auf Auskunft

Nach Kenntnis der DPC bietet WhatsApp den Nutzern die Möglichkeit des sicheren Zugangs zu ihren Daten, auch by design [durch Technikgestaltung], mittels der Funktion „Account Info anfordern (das „RYI Tool“). Mithilfe des RYI Tools können die Nutzer einen Bericht über Ihre WhatsApp-Account-Informationen und Einstellungen anfordern. Für WhatsApp als den für die Verarbeitung der Daten Verantwortlichen dient das RYI Tool als Unterstützung, einem Nutzer die Ausübung seiner Betroffenenrechte, unter Artikel 15 (Recht auf Auskunft) und Artikel 20 (Recht auf Datenübertragbarkeit) der DSGVO zu erleichtern.

Wir nehmen zur Kenntnis, dass der Beschwerdeführer keinen Zugang zu der WhatsApp App mehr hat, beziehungsweise, dass er sie nicht mehr nutzen kann, und daher nicht ind er Lage ist, seine personenbezogenen Daten über das RYI-Instrument abzurufen. Soweit WhatsApp solche Daten verarbeitet, wären wir gerne bereit, dem Beschwerdeführer eine Kopie zu übermitteln, sobald wir seinen Identitätsnachweis und Eigentumsnachweis für die mit dem WhatsApp-Account verbundenen Mobiltelefonnummer erhalten haben.

b) Das Recht auf Löschung der Daten

WhatsApp informiert die Nutzer auch darüber, wie sie in der WhatsApp App ihrer personenbezogenen Daten sicher löschen können. In den Fällen, in denen der Beschwerdeführer keinen Zugang zur WhatsApp App mehr hat, bestätigen wir, dass wir gerne bereit sind, die personenbezogenen Daten des Beschwerdeführers im Einklang mit unseren Richtlinien über die Löschung direkt zu löschen, und zwar sobald wir auch in diesem Fall seinen Identitätsnachweis und Eigentumsnachweis für die mit dem WhatsApp-Account verbunden Mobiltelefonnummer erhalten haben.

Aufgrund der uns vorliegenden Informationen konnten wir jedoch keine personenbezogenen Daten finden, die über den Beschwerdeführer verarbeitet werden, abgesehen von den Daten im Zusammenhang mit seinem Antrag vom 11. Juni 2018. Wir bestätigen, dass diese Informationen im Einklang mit unseren Richtlinien über die Löschung gelöscht werden.“

Aufgrund der oben erwähnten Informationen und Klarstellungen scheint eine einvernehmliche Lösung Ihrer Beschwerde über WhatsApp Ireland Limited möglich zu sein.

Wenn Sie damit einverstanden sind, dass durch die oben erwähnte Aussagen eine Lösung Ihrer Beschwerde erreicht wurde, dann wird die Data Protection Commission gemäß Paragraf 109(3) des Datenschutzgesetzes von 2018 Ihre Beschwerde als zurückgezogen betrachten, und unsere Akte zu diesem Fall wird geschlossen. Sollten Sie jedoch weiterhin unzufrieden sein, dann legen Sie uns bitte gemäß der DSGVO Ihre Gründe dafür dar, und zwar innerhalb von zwei Monaten ab dem Datum dieses Briefes, damit die Data Protection Commision weitere Maßnahmen ergreifen kann.

Sollten wir innerhalb von zweit Monaten ab dem Datum dieses Briefes keine Antwort von Ihnen erhalten, werden wir annehmen, dass eine einvernehmliche Lösung Ihrer Beschwerde erreicht wurde, und wir werden die Akte zu diesem Fall schließen.

Paragraf 117 des Datenschutzgesetzes von 2018

Die für die Verarbeitung Verantwortlichen und die Auftragsverarbeiter können gemäß Artikel 117 des Gesetzes gegenüber einer natürlichen Person schadensersatzpflichtig werden, wenn sie die Sorgfaltspflicht, der sie im Zusammenhang mit den ihnen vorliegenden personenbezogenen Daten nachkommen müssen, nicht einhalten. Jede Person, die der Ansicht ist, dass sie möglicherweise oder der Auftragsverarbeiter es versäumte, seinen Datenschutzpflichten nachzukommen, darf sich gegebenenfalls Rechtsberatung einholen. Diese Behörde hat keine Funktion im Zusammenhang mit der Einleitung eines solchen Verfahrens nach Paragraf 117 des Gesetzes oder der Durchführung einer solchen Rechtsberatung.

Mein Kommentar

Was ich mir gewünscht habe

In Ihrer Beschwerde geben Sie an, dass Sie „Informationen über sämtliche personenbezogenen Daten, die bei WhatsApp über Sie gespeichert wurden, erhalten möchten. Außerdem soll WhatsApp das Verfahren ändern, wenn jemand das Recht auf Auskunft über seine personenbezogenen Daten ausüben möchte. Die Tatsache, dass WhatsApp diese Daten nur zur Verfügung stellt, wenn die App vor dieser Anfrage installiert wurde, kann nicht als die richtige Vorgehensweise betrachtet werden. Hierbei mache ich ausdrücklich mein Recht auf Löschung meiner personenbezogenen Daten geltend“

Was ich bekommen habe

WhatsApp würde mir nach erfolgter Identitätsfeststellung, sowie Eigentumsnachweis für die mit dem WhatsApp-Account verbundenen Mobiltelefonnummer, meine Daten (sofern vorhanden) mir übermitteln und auch löschen.

Warum mir damit nicht geholfen ist

Zum einen habe ich gar keinen Account bei WhatsApp, daher habe ich von meiner Auskunft erst gebraucht gemacht. Zum anderen hätte mir WhatsApp damals per E-Mail nicht nur mit Textbausteinen geantwortet und mich aufgefordert, dass ich meine Daten nur mit der App einsehen und löschen kann, hätte ich die Beschwerde erst gar nicht einreichen müssen.

Ein Nachweis meiner Rufnummer wird zudem erschwert, da es sich um eine Prepaid-Tarif handelt. Es liegen mir keine Vertragsdaten, etc. vor.

Da WhatsApp immer vom Account spricht, scheint es mir, dass gar nicht nach Datensätzen bezüglich meiner Rufnummer geprüft wurde, sondern nur nach einem Account mit dieser Rufnummer gesucht wurde. Das war ebenfalls nicht mein Anliegen.

Zumal wäre ich davon ausgegangen, dass der Prozess bei WhatsApp bereits gegen die DSGVO verstößt, aber darauf geht die DPC erst gar nicht weiter ein. Für mich ist das ein Armutszeugnis und auch mit einer der Gründe, weshalb ich diese Beschwerde nicht weiter verfolgen werde. Es bringt leider nichts und kostet mich nur meine wertvolle Zeit.

PS: Ein weiterer Grund sind die entmutigenden Worte aus dem Hause in Berlin:

…Wir werden die Angelegenheit überprüfen, bitten jedoch um Verständnis dafür, dass dies aufgrund der derzeitigen Arbeitsbelastung und derzeit unzureichenden Ausstattung unserer Behörde einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Wir werden Sie über den weiteren Verlauf der Untersuchung in regelmäßigen Abständen informieren…

Dokument: https://nextcloud.gammagate.de/index.php/s/FjEpJcz9aZf8YBm