WhatsApp: Datenschutzrechtliche Selbstauskunft nach DSGVO

25.05.2018 – 00:44 Uhr

Ich habe heute von meinem Recht auf Auskunft von personenbezogenen Daten Gebrauch gemacht. Folgende Unternhemen habe ich angeschrieben:

  • Apple, Beitragsservice, Bertelsmann, Boniversum, Bürgel, Deutschen Bahn, Deutsche Telekom, Foodora, Payback, Telefónica, WhatsApp

11.06.2018 – 20:53 Uhr

Ich habe WhatsApp an die DSGVO erinnert, sowie um eine Empfangsbestätigung gebeten.

3.06.2018 – 17:57 Uhr

WhatsApp hat sich mit einer Standard-Antwort gemeldet.

Ich soll über die App in den Einstellungen meine Account-Informationen anfordern. Dann kann ich diese nach etwa 3 Tagen downloaden. Mein Problem ist (daher mache ich auch von der DSGVO Gebrauch), dass ich WhatsApp schon einige Jahre nicht mehr nutze. Aber einige Menschen aus meinem näheren Umfeld nutzen WhatsApp leider immer noch und aufgrund des Telefonbuchabgleichs, wird auch meine Telefonnummer bei WhatsApp hinterlegt sein.

26.06.2018

Diese Unternehmen haben die Frist verstreichen lassen:

  • Apple
  • Deutsche Bahn
  • Deutsche Post
  • WhatsApp

26.06.2018 – 20:52 Uhr

Ich habe das LDI NRW informiert, dass die Deutsche Bahn, Deutsche Post und WhatsApp die Frist verstreichen lassen haben. Zudem habe ich das LDI auf die Antwort seitens WhatsApp hingewiesen.

02.07.2018 – 11:58 Uhr

Das LDI-NRW hat mit den Eingang meiner E-Mail bestätigt.

05.07.2018 – 15:17 Uhr

Das LDI NRW hat den Fall bezüglich WhatsApp an die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) weitergeleitet.

20.07.2018 – 19:31 Uhr

Ich habe der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit gerade meine bisherige Korrespondenz mit WhatsApp übermittelt.

21.09.2018 – 12:00 Uhr

Ich habe vom BfDI eine Rückmeldung wegen dem Vorgang bezüglich WhatsApp erhalten. 😉

vielen Dank für die Übersendung des bisherigen Schriftverkehrs zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen.

Zur weiteren Bearbeitung Ihrer Beschwerde habe ich eine Übersetzung dieser sowie der relevanten Anlagen veranlasst. Sobald mir diese Übersetzung vorliegt, werde ich sie der irischen Datenschutzaufsichtsbehörde, die die federführende Zuständigkeit für WhatsApp innehat, zur Verfügung stellen.

Über weitere Schritte der Bearbeitung werde ich Sie unaufgefordert unterrichten. Haben Sie vielen Dank für Ihre Geduld.

13.12.2018

Vom BfDI habe ich ein erneutes Schreiben, datiert auf den 11.12.2018 erhalten.

Zu Ihrer Beschwerde, die ich unter dem o.g. Aktenzeichen führe, möchte ich Sie gemäß Artikel 77 Absatz 2 der Datenschutz-Grundverordnung über den Bearbeitungsstand informieren.

Ihre Beschwerde liegt mir nunmehr in englischer Form vor. Diese wird der irischen Datenschutzaufsichtsbehörde, die federführend für WahtsApp zuständig ist, nun zeitnah zur weiteren Bearbeitung übersandt. Sobald mir im weiteren Verlauf eine Rückmeldung von dort vorliegt, werde ich Sie darüber unaufgefordert unterrichten.